Schülerzeitungshandbuch
online

Druck

Der Druck einer Schülerzeitung ist der größte Kostenfaktor. Deshalb ist genau zu überlegen, in welcher Art und Auflage die Schülerzeitung gedruckt werden sollte.

Wie kommt die Schülerzeitung in den Druck? Wie druckt ihr? Kennt jemand eine günstige Druckerei? Alles farbig oder doch nur schwarz/ weiß? Druckt ihr überhaupt noch oder gibt es euch nur online? Über diese und weitere Fragen zum Thema "Druck" kann hier im Schülerzeitungs-Forum diskutiert werden.

Der Druck ist mit Abstand der größte Kostenfaktor in der Herstellung einer Schülerzeitung. Je nach Geldbeutel und Geschmack ist fast alles möglich – vom DIN A5-Heftchen, welches auf dem Schulkopierer produziert wird, bis hin zum vierfarbigen Hochglanzmagazin im DIN A4-Format oder einem Blatt im Zeitungsformat. Doch was für euch die beste Variante ist, hängt von vielen Kriterien ab.

Nach oben

Format

Bevor ihr mit dem Layouten der Zeitung anfangt, solltet ihr euch für ein Format entscheiden. Die meist verbreiteten Formate sind DIN A5 und DIN A4. Auch ein Zeitungsformat oder gar ein individuelles Format liegen im Bereich des Möglichen, sind aber in der Herstellung aufwendiger und daher teurer.

Der Vorteil von kleinen Formaten ist die größere Unauffälligkeit beim heimlichen Lesen unter der Schulbank, während größere Formate durch bessere Lesbarkeit der Schrift bestechen. Beim Zeitungsformat hat man am meisten Platz und daher auch die größten gestalterischen Möglichkeiten.

Nach oben

Papier

Entscheidend bei der Papierqualität ist vor allem die Papierstärke. Die üblichen Sorten bewegen sich zwischen 70 und 90 g/m². Bei den Papiersorten kann man zwischen Zeitungspapier, Naturpapier und gestrichenen Papieren unterscheiden, wobei das erstgenannte am Günstigsten ist. Das glatt gestrichene Papier glänzt und wird vorwiegend von vierfarbigen Magazinen genutzt.

Nach oben

Farbe

Der Druck mit Schwarz ist die gängigste und günstigste Variante. Natürlich könnt ihr auch mit weiteren Farben, so genannten Schmuckfarben arbeiten oder gar bunte, vierfarbige (Cyan, Magenta, Yellow, Schwarz) Seiten drucken lassen.

Doch aufgepasst: Schon eine weitere zusätzliche Farbe hat einen erheblichen Preissprung zur Folge. Die Kosten für einen kompletten Druck in Farbe sind praktisch unbezahlbar. Es bietet sich an, eventuell nur ein paar Seiten der Ausgabe zweifarbig, in schwarz und einer Farbe eurer Wahl, zu drucken.

Da farbige Schrift nicht die gleiche Wirkung wie in Schwarz erzielt, sollte sie zwei Schriftgrade größer sein, um nicht an Wirkung zu verlieren.

Nach oben

Bindearten

Natürlich könnt ihr die kopierten Blätter lose ineinander legen. Doch so locker wie sie zusammengelegt sind, verteilen sie sich auch im Raum. Es ist also besser, das Papier in der Heftmitte zu binden bzw. es binden zu lassen.

Bei der Rückendrahtheftung werden die Bögen in der Mitte gefaltet und getackert. Diese Rückenheftung wird auch von professionellen Magazinen genutzt und ist angenehmer für den Leser.

Bei der Klebeheftung werden die gefalteten Bögen aneinander geklebt. Diese Variante ist nicht ganz so zuverlässig wie die Rückendrahtheftung und ist daher auch seltener verbreitet.

Nach oben

Herstellungsorte

Die eigene Schule, der Copy-Shop um die Ecke oder die professionelle Druckerei sind die üblichen Herstellungsorte für eine Schülerzeitu

Schule

Die Herstellung auf dem Schulkopierer ist mit Abstand die günstigste Variante, doch das hat auch Folgen für die Qualität. Die Druckqualität hängt hier stark von den Eigenschaften des Kopierers ab und ist in der Regel schlechter als im Copy-Shop.

Außerdem hängt der Erfolg vom Wohlwollen der Schulleitung ab. Erlaubt sie dir die Nutzung, solltest du mit ihr und dem Hausmeister einen Termin vereinbaren, zu dem du in aller Ruhe kopieren kannst und nicht von Lehrern gestört wirst – vermutlich also an einem Nachmittag. Auch solltest du klären, wer die Produktionskosten zu welchem Anteil übernimmt (Druckerschwärze, Papier, evtl. Gerätnutzungsgebühr usw.).

Damit sich die Produktion in der Schule aber lohnt, sollte deine Schule im Besitz eines Schnellkopierers (Risographen) sein, sonst müssen du und dein Team viel Zeit dafür investieren.

Copy-Shop

Je höher die Auflage ist, desto mehr lohnt sich der Gang zu einem Profi. Mit einem Risographen geht dies besonders schnell, häufig sogar mit mehreren Farben. Die Qualität ist zwar nicht so gut wie in einer Druckerei, was sich bei den Bildern bemerkbar macht, dafür ist aber diese Herstellungsweise preiswerter. Häufig könnt/müsst ihr in Copy-Shops selbst an die Geräte. Bei hohen Auflagen gibt es in der Regel Rabatte. Wenn sie im Gegenzug eine Anzeige in eurer Schülerzeitung schalten dürfen, lässt sich der Produktionspreis senken. In vielen Copy-Shops könnt ihr euch die Zeitungen auch heften lassen.

Druckerei

Am professionellsten, aber auch am teuersten, ist die Herstellung in einer Druckerei. Dort liefert ihr die fertige Druckdatei ab und erhaltet etwa fünf bis zehn Tage später die fertigen Zeitungen. Die Druckerei übernimmt die gesamte Produktion, vom Herstellen der Druckplatten, über das Bedrucken der Bögen bis hin zum Heften. Die gängigsten Druckverfahren sind Offset und Digital.

Nach oben

Die richtige Druckerei

Zwei Blicke in das Branchenbuch und in das Internet genügen, um eine große Auswahl an Druckereien zu finden. Doch nicht jeder Anbieter druckt auch Schülerzeitungen.

Einige Druckereien wiederum haben sich mittlerweile auf Schülerzeitungen spezialisiert und geben für diese Sonderkonditionen aus. Selbst wenn eine Druckerei nicht mit einem speziellen Angebot für Schülerzeitungen wirbt, solltet ihr trotzdem darauf hinweisen. Fragen kostet nichts und meistens gewährt euch die Druckerei einen Rabatt!

Sinnvoll ist es, ein Musterexemplar anzufordern, um die Druckqualität abschätzen zu können. Sollte es dann nach dem Druck zu Fehlern kommen, sind zum Beispiel Fotos viel zu dunkel dargestellt oder Seiten vertauscht worden, könnt ihr einen Preisnachlass verlangen.

Nach oben

Druckangebot

Zwischen den Angeboten der Druckereien liegen preislich und qualitativ oft große Unterschiede. Es lohnt sich also, möglichst viele Druckangebote einzuholen und auf Details zu achten, um das günstigste Angebot auszuwählen. Eure Anfrage sollte folgende Punkte beinhalten:

  • Format
  • Auflagenstärke
  • Seitenanzahl
  • Farben
  • Bindeart
  • Papierstärke und -art
  • Abgabetermin
  • Lieferzeit
  • Welcher Service ist im Preis inbegriffen? Versandkosten?

Aufgepasst!

Manche Angebote werden mit, manche ohne Mehrwertsteuer ausgeschrieben! In der Regel liegt die Mehrwertsteuer bei Druckerzeugnissen bei 7 %, ggf. müsst ihr diese zu dem kalkulierten Preis hinzu rechnen. Verlangt am besten also gleich ein Angebot inkl. Mehrwertsteuer.

Habt ihr euch dann für eine Druckerei entschieden, könnt ihr den Druckauftrag erteilen, in dem ihr euch am besten auf „die Konditionen gemäß des Angebots vom XX.XX.XX“ bezieht. Es empfiehlt sich, einen persönlichen Kontakt zu einem Mitarbeiter der Druckerei zu pflegen und mit ihm klare Vereinbarungen zu treffen. So habt ihr einen festen Ansprechpartner, der sich auch an vergangene Absprachen erinnern kann.

Nach oben

Druckdatei

Bevor ihr die fertige Datei an die Druckerei übergebt, solltet ihr darauf achten, dass ihr euch an die vorher getroffenen Absprachen gehalten habt. Im Voraus solltet ihr geklärt haben, welches Format (meistens PDF) gewünscht wird und auf welche Weise (E-Mail, CD-ROM oder FTP) die Datei an die Druckerei übermittelt werden soll. Manche Druckereien wünschen sich, dass ihr in der PDF selbst die Druckmarken setzt. Dies könnt ihr zum Beispiel im Programm Adobe Indesign beim Exportieren in eine PDF-Datei in den Einstellungen festlegen.

Auch wenn der Zeitdruck kurz vor dem Erscheinungsdatum häufig immer höher wird, ist es wichtig, das fertige Produkt noch einmal gründlich zu kontrollieren. Dies vermeidet nachträglichen Ärger und spart letztendlich kostbare Zeit.

Nach oben

Weitere Fragen?

Wie kommt die Schülerzeitung in den Druck? Wie druckt ihr? Kennt jemand eine günstige Druckerei? Alles farbig oder doch nur schwarz/ weiß? Druckt ihr überhaupt noch oder gibt es euch nur online? Über diese und weitere Fragen zum Thema "Druck" kann hier im Schülerzeitungs-Forum diskutiert werden.

Unterstütze die Jugendpresse

mit Deinem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Unser Newsletter für dich:

Bleibe immer informiert – mit deinem monatlichen Jugendpresse-TELEX.

optionale Angaben

Die optionale Angabe deines Namen hilft uns, dich persönlich anzusprechen. Hier kannst du uns diesen mitteilen:

Vielen Dank für deine Registrierung – diese wird in einem neuen Fenster weiter verarbeitet!

SZ-Handbuch

Das Schülerzeitungs-Handbuch - jetzt auch im Buchhandel



Baden - Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein - Westfalen Rheinland - Pfalz Saarland Sachsen Sachsen - Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

REGIONAL

Karte von Deutschland

Was ist Jugendpresse?

  • Wir sind das Netzwerk medienbegeisterter junger Menschen in Deutschland
  • Wir vermitteln journalistisches Handwerk und machen Medien mit Leidenschaft
  • Wir sind eine unabhängige Plattform für Engagement, Austausch und Selbstverwirklichung junger Medienmacher
  • Wir fördern Medienkompetenz und leben demokratische Kultur
  • Wir hinterfragen und bewegen Gesellschaft