Schülerzeitungswettbewerb 2011

Rückblick

Über den Schülerzeitungswettbewerb der Länder 2011

1800 Schülerredaktionen bewarben sich bei den Wettbewerben in allen deutschen Bundesländern, 255 Schülerzeitungen schafften es in die bundesweite Auswahl.

Am 17./18. Februar trafen sich Vertreter der Kultusministerkonfrenz, der Jugendpresse Deutschland und einige junge Journalisten unter Begleitung von Katja Trippel zur Jurysitzung um aus dieser großen Auswahl die besten Schülerzeitungen Deutschlands zu ermitteln.

 

Die Preisträger kamen vom 18. bis 20. Juni für die Preisverleihung  im deutschen Bundesrat nach Berlin.

Neben Streifzügen durch das politische Berlin und einem Schülerzeitungsbasar  bot das Programm den Gewinnern auch acht verschiedene Workshops.

 

Eine Übersicht über das Programm und die Ergebnisse der Workshops

-          Interview

-          Reportage

-          Foto 

-          Medienralley

-          „Wie gesagt…“

-          Beruf(ung) Journalist

könnt ihr hier einsehen.

Unterstütze die Jugendpresse

mit Deinem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Unser Newsletter für dich:

Bleibe immer informiert – mit deinem monatlichen Jugendpresse-TELEX.

optionale Angaben

Die optionale Angabe deines Namen hilft uns, dich persönlich anzusprechen. Hier kannst du uns diesen mitteilen:

Vielen Dank für deine Registrierung – diese wird in einem neuen Fenster weiter verarbeitet!

SZ-Handbuch

Das Schülerzeitungs-Handbuch - jetzt auch im Buchhandel



Baden - Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein - Westfalen Rheinland - Pfalz Saarland Sachsen Sachsen - Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

REGIONAL

Karte von Deutschland

Was ist Jugendpresse?

  • Wir sind das Netzwerk medienbegeisterter junger Menschen in Deutschland
  • Wir vermitteln journalistisches Handwerk und machen Medien mit Leidenschaft
  • Wir sind eine unabhängige Plattform für Engagement, Austausch und Selbstverwirklichung junger Medienmacher
  • Wir fördern Medienkompetenz und leben demokratische Kultur
  • Wir hinterfragen und bewegen Gesellschaft