Die besten Schülerzeitungen
Die Preisverleihung rückt näher

Ausschreibung des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder 2019 gestartet!

Die neue Ausschreibungsrunde des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder 2019 ist gestartet! Ihr könnt euch mit eurer Schülerzeitung ab jetzt bewerben. 

Für die Schulkategorien könnt ihr euch nur über die Landeswettbewerbe bewerben.

Eine Ausnahme gilt für Online-Schülerzeitungen: Für diese könnt ihr euch direkt bei der Jugendpresse unter online(at)schuelerzeitung.de bis 30.12.2018 bewerben, sowohl für die Schulkategorien als auch für die Sonderpreise. 

Für spannende Sonderpreise und eine Auszeichnung könnt ihr euch bis 15.01.2019 direkt bei uns bewerben. Bitte beachtet die Hinweise zur Einsendung.

Es gelten die Teilnahmebedingungen des Schuelerzeitungswettbewerbs der Länder.

Wir freuen uns auf eure Einsendungen!


Ein krönender Abschluss

Am letzten Tag fand die feierliche Preisverleihung im Bundesrat statt. Mit bewegenden Laudationes und einem tollen Rahmenprogramm wurden die besten Redaktionen Deutschlands geehrt.

SZWdL18 - Preisverleihung

Tag 2 oder auch: Der Schülerzeitungskongress

Am zweiten Tag standen eine rege Fishbowl-Diskussion und intensiver Austausch unter Gleichgesinnten in spannenden Workshops auf dem Programm.

Einen Eindruck erhaltet ihr hier.

SZWdL18 - Schülerzeitungskongress

Das war der Empfangsabend des SZWdL18!

Der erste Tag der Preisveranstaltung ist bereits rum: Nach der Ankunft der besten Redaktionen Deutschlands in Berlin, ging es abends in die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, wo der Empfangsabend stattfand.

Eindrücke vom Check-In und dem Empfangsabend findet ihr hier!

SZWdL18 - Check-In und Empfangsabend

Unsere Tagungsschrift ist online!

Die Tagungsschrift für den Schülerzeitungswettbewerb der Länder 2018 ist endlich da. Hier findet ihr alle Informationen rund um die diesjährige Runde:


Die Termine stehen fest

1. Tag: Ankunft, Check-In & Empfangsabend

Am Abend des Anreisetags findet ein gemeinsamer Abend in der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland statt, um alle Teilnehmenden in Berlin willkommen zu heißen und ein erstes Kennenlernen zu gestalten.

2. Tag: Schülerzeitungskongress

Am 13. September findet ein großer Schülerzeitungskongress statt, bei dem sich die Gewinnerinnen und Gewinner in zahlreichen Workshops fortbilden und vernetzen können. Der Austausch mit Profis ist zentraler Teil des Gewinns beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder und dient der Vermittlung von weiteren Kompetenzen.

3. Tag: Preisverleihung

Bald ist es soweit: Bundesratspräsident Michael Müller zeichnet Deutschlands beste Schülerzeitungen am Freitag, 14. September, bei einer feierlichen Preisverleihung im Bundesrat aus. Namhafte Journalistinnen und Journalisten werden die Preise überreichen und die Laudationes halten.

Mitmachen

Ihr habt Lust, beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder dabei zu sein?
Weitere Informationen findet ihr hier.


Die Gewinnerinnen und Gewinner des größten Schülerzeitungswettbewerbs in Deutschland 2018 stehen fest!

Eine Auszeichnung, acht Sonderpreise, Preise in sechs verschiedenen Schulkategorien, Workshops und eine Reise nach Berlin: 29 Gewinnerzeitungen aus elf Bundesländern können sich über ihren Sieg beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder 2018 freuen. Zum fünfzehnten Mal wählte die Jury aus rund 1.900 Einsendungen aus ganz Deutschland die Besten der Besten Blattmacher aus. Veranstaltet wird der Wettbewerb gemeinsam von der Jugendpresse Deutschland und den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Hauptpartner ist der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger. Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg begrüßte die Jury im Brandenburg-Saal in der Staatskanzlei Brandenburg.

POTSDAM. „erKant“, „Alfterer Superzeitung“ oder „akomag“ – bereits bei der Namensfindung stechen Schülerzeitungen kreativ ins Auge. Gewonnen haben besonders gut recherchierte Berichte und Gesamtzeitungen in sechs Schulkategorien (Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Förderschulen, beruflichen Schulen). Zudem erhielten elf Schülerzeitungen Sonderpreise und eine Auszeichnung für herausragende themenspezifische Beiträge und bestimmte journalistische Stilformen. 

Den gewonnenen Redaktionen winken Geldpreise und eine Reise nach Berlin Neben einer Auszeichnung auf einer feierlichen Preisverleihung wartet der Schülerzeitungskongress der Jugendpresse Deutschland mit zahlreichen Medienworkshops und Medienprofis auf, mit denen sich die prämierten Redaktionen vernetzen können.

Blattkritik von den Profis

Verschiedene Medienprofis unterstützten die Jury mit ihrem Fachwissen: Jan Drebes  aus der Parlamentsredaktion der Rheinischen Post; Roman Eichinger, Ressortleiter Politik von Bild am Sonntag; Brigitte Fehrle, freie Journalistin; Beatrix Fricke, Redaktion Leben der Berliner Morgenpost; David Kluthe, künftiger Ressortleiter Kindernachrichten bei der dpa; Volkmar Krause, Chefreporter bei der Märkischen Allgemeinen, sowie Dr. Susanne Stracke-Neumann, freie Journalistin.

So sehen Siegerinnen und Sieger aus

Kriterien wie die Schul- und Schülerbezogenheit, jugendrelevante Themen im außerschulischen Bereich wie auch der Schreibstil, das Layout und die Aktualität der Zeitungen flossen in die Bewertung ein. Online-Schülerzeitungen nahmen gleichberechtigt neben Printzeitungen am Wettbewerb teil.

Die Jurymitglieder sind immer wieder vom großen Engagement der jungen Medienmachenden beeindruckt, die hauptsächlich ehrenamtlich neben der Schule für Ihre Zeitungen brennen, der großen inhaltlichen Bandbreite der Themen und der Professionalität der Schülerzeitungen.  

Bei der Bekanntgabe der Gewinnerzeitungen unterstrich Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg  den Stellenwert von Schülerzeitungen: „Schülerzeitungen gehören zum Schulalltag dazu. Wer wissen will, was Schülerinnen und Schüler denken, muss Schülerzeitung lesen. Und sie bzw. er wird spüren, mit welcher Leidenschaft, mit welchem Ideenreichtum und mit welchem Humor die Kinder und Jugendlichen ihre Artikel schreiben. Schülerzeitungen informieren und unterhalten. Sie machen Spaß. Sie sind nichts weniger als ein Hort der Meinungsvielfalt an den Schulen und somit ein Beitrag zur Demokratie. So wie die großen Zeitungen auch.“

„Es ist beeindruckend, mit wie viel Kreativität und handwerklichem Können Schülerinnnen und Schüler Zeitungen gedruckt oder digital entwickeln und produzieren“, gratulierte Dietmar Wolff, Hauptgeschäftsführer des BDZV, den Gewinnerinnen und Gewinnern. „Großes Kompliment an alle Teilnehmenden. Schülerzeitungen leisten einen wichtigen Beitrag für die demokratische Schulkultur. Ihre Redaktionen tragen wesentlich dazu bei, dass Schüler und Schülerinnen den kompetenten Umgang mit Nachrichten und auch mit Informations- und Kommunikationstechnologien lernen. Es ist dem BDZV ein besonderes Anliegen, den Einsatz der Schülerinnen und Schüler und der betreuenden Lehrer und Lehrerinnen zu würdigen.“

Reica Lindner, Bundesvorständin der Jugendpresse Deutschland
 dazu: „Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder ist ein tolles Projekt. Ich bin begeistert, wie vielfältig und professionell Schülerzeitungen sind. Als ehemalige Redakteurin weiß ich, wie viel Arbeit in einer Zeitung steckt und finde es toll, dass diese durch den Wettbewerb wertgeschätzt wird. Ich finde es bemerkenswert, dass es auch immer mehr Onlineschülerzeitungen gibt. Diese Entwicklung unterstützen wir als Jugendpresse gern.“

Hier geht's zu den Gewinnerzeitungen.


Schülerzeitungsmachende von heute

Was sind die Hobbys der neuen Chemielehrkraft? Kann der Pausenhof verschönert werden? Und was sagt die Stadträtin zur Streichung von Geldern für die Instandhaltung von Schulen? Schülerzeitungen greifen das auf, was die Schülerinnen und Schüler vor Ort in den Schulen bewegt. Aber auch die Wahl der Bundesratspräsidschaft, die Auslandsreise nach Paris oder politischen Unruhen in der Welt werden thematisiert.

Dabei stellt die Schulpresse gleichzeitig ein wesentliches Element demokratischer Schulkultur dar. Sie kontrolliert, indem sie die Schülerschaft informiert.

Ohne den erheblichen Zeitaufwand, großes Durchhaltevermögen und von Herzen kommendes Engagement der Schülerzeitungsmachende selbst, die all das neben den schulischen Belastungen leisten, wäre die Schülerzeitungswelt schon lange ausgestorben.

Diese Leistung und das Engagement will der bundesweite Schülerzeitungswettbewerb der Länder öffentlich präsentieren und würdigen, fördern und stärken, vernetzen und finanziell belohnen.

Wie ihr mit eurer Schülerzeitung am Wettbewerb teilnehmen könnt, erfahrt ihr hier.

Unterstütze die Jugendpresse

mit Deinem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Unser Newsletter für dich:

Bleibe immer informiert – mit deinem monatlichen Jugendpresse-TELEX.

optionale Angaben

Die optionale Angabe deines Namen hilft uns, dich persönlich anzusprechen. Hier kannst du uns diesen mitteilen:

Vielen Dank für deine Registrierung – diese wird in einem neuen Fenster weiter verarbeitet!

SZ-Handbuch

Das Schülerzeitungs-Handbuch - jetzt auch im Buchhandel



Baden - Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein - Westfalen Rheinland - Pfalz Saarland Sachsen Sachsen - Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

REGIONAL

Karte von Deutschland

Was ist Jugendpresse?

  • Wir sind das Netzwerk medienbegeisterter junger Menschen in Deutschland
  • Wir vermitteln journalistisches Handwerk und machen Medien mit Leidenschaft
  • Wir sind eine unabhängige Plattform für Engagement, Austausch und Selbstverwirklichung junger Medienmacher
  • Wir fördern Medienkompetenz und leben demokratische Kultur
  • Wir hinterfragen und bewegen Gesellschaft