Schülerzeitungskongress
Vernetzung, Austausch und Workshops

„PRESSEFREIHEIT? NEHM‘ ICH MIR!“ – DER

SCHÜLERZEITUNGSKONGRESS 2018

 

Thematische Ausrichtung beim Schülerzeitungskongress am 13. September 2018

 

„Pressefreiheit? Nehm‘ ich mir!“ – unter diesem Motto tauschten sich junge Medienmachende beim diesjährigen Schülerzeitungskongress in der Friedrich-Ebert-Stiftung aus.
Der Kongress ist Teil der Preisveranstaltung des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder.

 

Fishbowl-Diskussion

 

Ein Leben ohne Medien ist heutzutage kaum vorstellbar. Sie sind in beinahe all unseren Lebensbereichen integriert.  Morgens  am Frühstückstisch  lesen  wir  Zeitung,  auf  dem  Weg  zur  Schule  checken  wir Facebook, Instagram  und  Snapchat  und  am  Abend  schauen  wir  Fernsehen  oder  surfen  auf  YouTube. In  Deutschland können wir aus einem breiten Angebot an Medien frei wählen. Wir  sind  auf  Medien  angewiesen.
Medien  sind  Meinungsmachende  und  können  durch  ihre  Art  der Berichterstattung und ihre Inhalte unseren Blick auf die Welt maßgeblich beeinflussen. Sie besitzen die Macht, die Gesellschaft in eine bestimmte Richtung zu lenken. Mit dieser Macht geht auch eine große Verantwortung einher (RIP Onkel Ben).
Es kommt vor, dass diese Macht bestimmten Personen oder Gruppen wie  z.B. Politikerinnen und Politikern oder Unternehmen missfällt. Es gibt Versuche, den Medien ihre Freiheit zu nehmen –sie  zu zensieren: Die Freiheit wird beschränkt, indem die Medien an einer freien Berichterstattung und der freien und unzensierten Veröffentlichung gehindert werden.

Pressefreiheit  und  Meinungsfreiheit  sind die Grundpfeiler der freien Meinungsbildung, die nur durch freie Medien ermöglicht werden kann. Doch was passiert, wenn diese Freiheiten vom Staat nicht gewährleistet werden?
Wie unabhängig sind Medien wirklich? Und was genau bedeutet Pressefreiheit im Alltag? Für die Arbeit in Schülerzeitungsredaktionen ist das Thema hochaktuell: Schülerinnen und Schüler befinden sich in vielen Fällen leider in einer Zwickmühle zwischen der freien Ausübung ihrer journalistischen Tätigkeit und dem Druck von Schule und Lehrkräften wieder. Wie wirkt sich Pressefreiheit auf die gesamte Redaktion eurer Schülerzeitung aus? Welche Rechte hat eure Redaktion und wie  könnt ihr auf die Gradwanderung zwischen Pressefreiheit und dem Recht der persönlichen Ehre achten?

Doch nicht nur im schulischen Kontext wird Freiheit eingeschränkt: In vielen Ländern und Regionen der Welt wird Pressefreiheit nicht gewährleistet. Journalistinnen und Journalisten, die z.B. eine andere Meinung als die Machtinhabenden vertreten und über Themen recherchieren und schreiben, die ein unschönes Bild auf diese wirft, werden in manchen Regionen der Welt verhaftet oder müssen um ihr Leben fürchten. Warum gehen Freiheit und Medien nicht immer Hand in Hand einher? In welcher Beziehung stehen sie zueinander?

All diese Fragen wurden in einer Diskussionsrunde besprochen, welche den Schülerzeitungskongress eröffnete. Dabei warfen sich zuerst Emin Milli, Helene Fuchs und Peter Bandermann die Argumente gegen den Kopf bis die Runde dann für euch, das Publikum geöffnet wurde.

 

Workshops

 

Workshops für Schülerinnen und Schüler

·         Presse und Öffentlichkeitsarbeit verstehen

(Michael Bernatek, Pressereferent des AOK-Bundervernands)

·         Über Mobbing und Gewalt berichten

(Nina Große, Judith Lodemann, Bettina Wagner, Werner-Bonhoff-Stiftung)

·         Fake News – Lügen ist einfacher als aufklären

(Paul Bahlmann, Robert Pietsch)

·         Journalist*innen befähigen – weltweit

(Deutsche Welle Akademie)

·         Erfolgreich Recherchieren – offline online und in Social Media

(Karolina Warkentin, Medienakademie Ruhr)

·         Ran an's Parlament: Eure Ideen für das Jugendportal des

Bundestages mitmischen.de

(Michaela Hoffmann, Anna Frey)

·         Kreative Kampagnenkonzeption am Beispiel der „Uncensored Playlist“

(Patrik Lenhart, Senior Creative von DDB Berlin)

·         Redaktions-Basics für Anfängerinnen und Anfänger

(Frauke C. Müller, Redakteurin von wdv OHG)

 

Workshops für Lehrende und Begleitende

·         Digitale Medientrends – was kommt nach Snapchat?

(Richard Gutjahr, Journalist und Blogger)

·         Einführung ins Presserecht

(Ricarda Veigel, Rechtsanwältin)

·         Weltweit aktiv für freie Medien

(Franziska Görner, Reporter ohne Grenzen)

Unterstütze die Jugendpresse

mit Deinem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Unser Newsletter für dich:

Bleibe immer informiert – mit deinem monatlichen Jugendpresse-TELEX.

optionale Angaben

Die optionale Angabe deines Namen hilft uns, dich persönlich anzusprechen. Hier kannst du uns diesen mitteilen:

Vielen Dank für deine Registrierung – diese wird in einem neuen Fenster weiter verarbeitet!

SZ-Handbuch

Das Schülerzeitungs-Handbuch - jetzt auch im Buchhandel



Baden - Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein - Westfalen Rheinland - Pfalz Saarland Sachsen Sachsen - Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

REGIONAL

Karte von Deutschland

Was ist Jugendpresse?

  • Wir sind das Netzwerk medienbegeisterter junger Menschen in Deutschland
  • Wir vermitteln journalistisches Handwerk und machen Medien mit Leidenschaft
  • Wir sind eine unabhängige Plattform für Engagement, Austausch und Selbstverwirklichung junger Medienmacher
  • Wir fördern Medienkompetenz und leben demokratische Kultur
  • Wir hinterfragen und bewegen Gesellschaft